19 Sep

DVPW-Tagung zu Methoden der Außenpolitikanalyse

Photo: Universität Erfurt

Methoden der Außenpolitikanalyse: Ansätze, Daten und Perspektiven

Am 26. und 27. September 2019 findet im Internationalen Begegnungszentrum der Universität Erfurt die Tagung „Methoden der Außenpolitikanalyse: Ansätze, Daten und Perspektiven“ statt.

Die Tagung wird von Dr. Patrick A. Mello, Gastwissenschaftler an der Willy Brandt School of Public Policy der Universität Erfurt und Dr. Falk Ostermann von der Justus-Liebig-Universität Gießen gemeinsam organisiert und ausgerichtet im Rahmen der Themengruppe Außen- und Sicherheitspolitik der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW).

Die theoriegeleitete Außenpolitikforschung (Foreign Policy Analysis) hat sich als eigenständiges Feld innerhalb der politikwissenschaftlichen Disziplin Internationale Beziehungen etabliert. Aus methodologischer Sicht fehlt bislang jedoch eine eingehendere Auseinandersetzung mit vorhandenen Ansätzen, zugrundeliegenden Daten und Entwicklungsperspektiven zur Erforschung von Außenpolitik. Für welche Forschungszwecke sind welche methodischen Ansätze geeignet und was sind die Voraussetzungen für deren Anwendung? Mit welchen qualitativen und quantitativen Daten arbeitet die Außenpolitikanalyse und wie wirkt sich die technologische Entwicklung auf die Datengewinnung aus? Und welche Perspektiven bestehen für die weitere Entwicklung des vorhandenen Methodenspektrums?

Im Rahmen der Tagung (Programm) soll diesen Fragen über fünf Panels und 16 Beiträge nachgegangen werden. Abgedeckt werden dabei so unterschiedliche Themen wie Narrativanalyse, Big Data und Social Media, Normen und Diskurs, quantitative und vergleichende Ansätze als auch historische und pragmatische Ansätze.

Die Tagung wird durch die Willy Brandt School of Public Policy und die Forschungsförderung der Universität Erfurt unterstützt.

Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen. Aufgrund der begrenzten Plätze wird um vorherige Anmeldung unter aussenpolitik2019@mailbox.org gebeten.